Reiseführer: Flora und Fauna der Kanareninsel Lanzarote

Pflanzen und Tiere auf Lanzarote

Auf dieser Seite:
Flora und Fauna von Lanzarote Flora: Pflanzen auf Lanzarote
Fauna: Tiere auf Lanzarote

 

 

 

 

 

 

Flora: Pflanzen auf Lanzarote

Die Pflanzenwelt der Kanarischen Insel Lanzarote besteht hauptsächlich aus Sukkulenten (Euphorbia) und Wolfsmilchgewächsen (Euphorbiaceae), aber es kommen auch viele Trockenpflanzen (Xerophyten) und Salzpflanzen (Halophyten) vor. Die Pflanzen von Lanzarote zeichen sich dadurch aus, daß sie besonders resistent gegen Trockenheit sind und eine hohe Toleranz gegen Salz haben. Es gibt etwa 570 Pflanzenarten auf der Insel, davon sind 55 Kanarenendemiten und 13 sind auf Lanzarote endemisch.

 

Im feuchteren Norden ist die Artenvielfalt größer als im trockeneren Süden. Man findet Kanarische Dattelpalmen (Phoenix canariensis), Kanarische Kiefern (Pinus canariensis), verschiedene Farnarten und seltener den wilden Ölbaum (Olea europaea).

 

An der höchsten Stelle des Famara-Massivs befindet sich noch ein kleiner Rest eines Lorbeerwaldes (Lauraceae), der in der Vergangenheit wesentlich größere Ausmaße gehabt haben soll. Forscher gehen davon aus, daß er die gesamte Hochfläche des Risco de Famara bedeckte.

 

Flora und Fauna von Lanzarote Auf Lanzarote gibt es weite Felder auf denen die der Feigenkaktus (Opuntia ficus-indica) angebaut wird, vor allem in der Gegend um Guatiza. Auf den Kakteen wird die Cochenille-Laus gezüchtet, da man aus ihr den roten Farbstoff Karmin erlangen kann.

 

 

 

 

 

Flora und Fauna von Lanzarote Auch die Echte Aloe (Aloe vera) wird auf Lanzarote viel angebaut. Diese begehrte Pflanze wird sowohl als Heilpflanze, wie auch in der Kosmetik genutzt. Sie ist feuchtigkeitsspendend, was nicht nur der allgemeinen Kosmetik zu gute kommt, denn man kann sie wunderbar nach einem Sonnenbrand zum Kühlen einsetzten. Sie soll außerdem gut für die Verdauung sein.

 

 

Flora und Fauna von Lanzarote Eine malerische Naturschönheit ist die Gegend um Haría. Dort befindet sich das Tal der 1.000 Palmen, das einen herrlichen Kontrast zu der sonst eher kargen Landschaft bildet. Das Tal Valle de Temisa erreicht man über eine kleine Straße von Tabayesco aus. Auch hier gibt es eine üppige Vegetation mit Feigenbäumen (Ficus carica), Mandelbäumen (Prunus dulcis), Rosen (Rosaceae), wildem Fenchel (Foeniculum vulgare), blauen Natternköpfen (Echium vulgare) und verschiedenen Wolfsmilch- und Balsamgewächsen.

 

Einige Bäume, Sträucher und Blumen, die es auf Lanzarote gibt, sind:

 

Strand-Wolsmilch (Euphorbia paralias), eine Sandpflanze, die auf Lanzarote, Gran Canaria und Fuerteventura vorkommt.
Kanarische Kiefer (Pinus canariensis)
Kanarische Palme (Phoenix canariensis)

 

Fauna: Tiere auf Lanzarote

Die Tierwelt der Kanareninsel Lanzarote ist recht karg. Alle Säugetiere, außer den Fledermäusen (Microchiroptera), wurden von den Menschen auf die Insel eingeschleppt. Dazu gehören beispielsweise auch die Dromedare, die als Arbeitstiere von der Bevölkerung für die Landwirtschaft und den Transport genutzt wurden und heute noch als Touristenattraktion zur Verfügung stehen.

 

Flora und Fauna von Lanzarote Flora und Fauna von Lanzarote

 

Andere Säugetiere sind Schafe, Ziegen, Kühe, Hunde und Katzen, die alle im Laufe der Jahrhunderte von den Menschen mitgebracht wurden. Unter den Landwirbeltieren von Lanzarote befinden sich Ratten, Kaninchen und Mäuse.

 

Flora und Fauna von Lanzarote Etwa 150 Arten von Vögeln finden sich auf Lanzarote, eine besondere Schutzzone befindet sich auf dem Chinijo-Archipel. Viele Zugvögel sind jedes Jahr auf der Kanareninsel anzutreffen. Zu den endemischen Arten der Kanaren gehören der Teidefink (Fringilla teydera), die Schleiereule (Tyto alba) oder der Kanaren-Girlitz (Serinus canaria). Aber man kann auch Wanderfalken (Falco peregrinus), Gelbschnabel-Sturmtauchern (Calonectris diomedea), Fischadlern (Pandion haliaetus), Wüstenfalken (Falco pelegrinoides), Schmutzgeiern (Neophron percnopterus), Sturmschwalben (Hydrobatidae) oder mit etwas Glück dem sehr seltenen Eleonorenfalken (Falco eleonorae) begegnen.

 

Wie auch auf den anderen Kanarischen Inseln gibt es hier viele Eidechsen, auch endemische, die nur hier vorkommen. Die einheimische Eidechse Gallotia atlantica kommt besonders oft im Norden von Lanzarote vor.

 

Flora und Fauna von Lanzarote Eine absolute Besonderheit sind die kleinen Albino-Krebse (Munidopsis polymorpha), die sich in der Vulkanhöhle Jameos del Agua befinden. Sie wurden wahrscheinlich bei einem Vulkanausbruch in die Höhle gespült, denn normalerweise leben sie mehrere tausend Meter tief im Meer.

 

 

 

 

Sehr artenreich präsentiert sich der Atlantik vor der Küste Lanzarotes. Bei einem Ausflug mit dem Boot, beim Tauchen oder Schnorcheln kann man Delfine (Delphinidae), Wale (Cetacea), Brassen (Abramis brama), Thunfische (Thunidae), Tintenfische (Coleoidea), Seesterne (Asteroidea) und viele andere Meeresbewohner beobachten. Das interessante Wal- und Delphin-Museum in Puerto Calero wurde leider geschlossen.

 

Einige Tiere, die auf Lanzarote vorkommen:

 

Endemische Eidechse (Gallotia atlantica), Vorkommen besonders häufig im Inselnorden.
Albinokrebs (Remipedia), kommt nur in dem unterirdischen See in der Vulkanhöhle Jameos del Agua oder in mehreren Tausend Metern Tiefe im Meer vor.