Mit dem Wohnmobil nach Lanzarote

Auf einer der schönsten Inseln der Welt gibt es für Motorsportfans viel zu sehen und zu erleben. Die Insel birgt eine faszinierende Automobilgeschichte mit mehreren gut erhaltenen spanischen Supersportwagen, die einen genauen Blick wert sind. Wenn Sie ein Autoliebhaber der alten Schule sind und schon immer davon geträumt haben, mit Stil zu reisen, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie. Wir stellen Ihnen einige der denkwürdigsten Autos von der schönen Insel Lanzarote vor und verraten Ihnen, wo Sie sie heute finden können. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Die Triumph-Jahre

Lanzarote war früher britischer Besitz, und die Insel hat eine lange Verbindung zum Automobil. Eine der ersten Fabriken auf der Insel stellte bereits in den 1910er Jahren Motorräder her. Im Jahr 1929 begann das Unternehmen mit der Herstellung von Autos, und die Marke Triumph wurde in der spanischen Mittelschicht sehr beliebt. An sonnigen Tagen sieht man oft ältere spanische Paare in traditioneller Kleidung mit Sonnenbrillen und Sonnenschirmen, die auf dem Rücken eines Triumph TR5C durch die Stadt fahren. Dies war das ikonische „spanische Fahrrad“. Das Motorrad wurde in einem Werk in Gibraltar zusammengebaut, und das Ehepaar fuhr regelmäßig hin, um das Fahrzeug in Spanien zu verkaufen.

Die TR5C war ein Fünfzylinder-Motorrad, das 1933 auf den Markt kam und über eine geräuschdämpfende Konstruktion verfügte, die den Geräuschpegel erheblich reduzierte. Auch die britische Armee war an der Konstruktion interessiert und setzte sie während des Spanischen Bürgerkriegs ein. Die Motorräder waren in ihrem Heimatland ein großer Erfolg: Mehr als 75.000 Stück wurden im Inland verkauft, Hunderte weitere wurden in die ganze Welt verschifft. Aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten des Unternehmens während des Zweiten Weltkriegs wurde die Produktion schließlich eingestellt.

>

Die Volkswagen-Jahre

Volkswagen hatte bereits 1919 mit der Produktion von Autos im spanischen Algerien begonnen. Nach dem Spanischen Bürgerkrieg beschloss das Unternehmen, sich auf den Kanarischen Inseln niederzulassen, und baute dort ein Werk, in dem in den 1960er Jahren der legendäre Jetta produziert wurde. Der Jetta war eine elegante Limousine, die sich in großen Stückzahlen verkaufte und in ganz Europa sehr beliebt wurde. Ursprünglich wurde er als Stadtauto für die deutsche Automobilindustrie konzipiert und nach Walter Jetta benannt, der damals Vorsitzender der spanischen Tochtergesellschaft des Unternehmens war. Später führte Volkswagen eine Variante des Wagens ein, den Jetta TDI. Dabei handelte es sich um eine Diesel-Limousine mit einem Viertaktmotor, der den Kraftstoffverbrauch senken sollte. Er wurde als Reaktion auf die Beschränkungen der spanischen Regierung entwickelt, die den Verkauf größerer Fahrzeuge in diesem Land untersagte. Das Unternehmen begann, eine eigene Version des Wagens zu bauen und verkaufte ihn unter dem spanischen Markennamen ETECO (España Turistica e Industrial de COmmunidades).

ETECO war von 1968 bis 1979 ein voll lizenzierter Volkswagen Händler und baute in den 1970er Jahren auch den beliebten Golf Polo Van. Der Transporter wurde in einer limitierten Auflage von 300 Stück gebaut und war für den Transport von Produkten von einem Hafen zum anderen gedacht. Während des Vietnamkriegs war der ETECO-Händler auch in den internationalen Handel mit Schwarzmarktfahrzeugen verwickelt. Es wurde schließlich geschlossen, nachdem die deutschen Medien diese illegalen Aktivitäten aufgedeckt hatten. Das Unternehmen war noch bis 2014 in Spanien tätig, und die Golf Polovans waren immer noch zu kaufen, als wir das Land Ende 2018 besuchten.

Ferraris, Porsches und Maseratis

Ferrari begnügte sich nicht damit, erschwingliche Autos für die breite Masse zu bauen, sondern produzierte auch mehrere luxuriöse Modelle, die mit dem Maserati Quattroporte konkurrieren sollten. Eines dieser Autos, der 350 Ferrari, wurde später zu einem der teuersten und luxuriösesten Fahrzeuge seiner Zeit. Er bestand aus einem gläsernen Ferrari-Motor mit einer von Giorgetti entworfenen Aluminiumkarosserie und einem aufrollbaren Metallschiebedach. Dies war wirklich ein eleganter und luxuriöser Personenwagen. Der 350 Ferrari sollte die nachfolgenden Generationen des Automobildesigns beeinflussen, und Unternehmen wie Alfa Romeo und Volkswagen ahmten sein Design später nach.

>

Der Ferrari Porsche und der Maserati Gran Turismo waren erschwinglichere Konkurrenten und verfügten über Ferraris 360-Grad-Drehkolbenmotor, der später von Porsche für den eigenen 911 übernommen wurde. Die Produktion aller drei Fahrzeuge wurde 1985 eingestellt, als Ferrari, Porsche und Maserati administrativ umstrukturiert wurden. Nur die Ferraris kehrten zurück, und zwar unter dem neuen Namen Ferrari Junior, der 1989 in Produktion ging und auch heute noch hergestellt wird. Die Produktion der Porsche- und Maserati-Fahrzeuge wurde nach 63 bzw. 69 Jahren eingestellt. Leider wurden im Laufe der Jahre durch verschiedene Brände und Unfälle viele dieser einzigartigen Fahrzeuge beschädigt oder zerstört. Viele der Originale sind jedoch noch vorhanden und es lohnt sich, nach ihnen Ausschau zu halten, wenn Sie sich für den Kauf eines Oldtimers interessieren.

Lamborghini, Mclaren und mehr

Wenn Sie glauben, dass die oben genannten Ferraris die einzigen Luxusautos sind, die auf Lanzarote zu finden sind, dann irren Sie sich. Auf der Insel gibt es auch einige erstaunliche Modelle von Mclaren und Lamborghini, die in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren hergestellt wurden. Der Mclaren 12L war ein schnittiger und eleganter Supersportwagen, der in einer Kleinserie von nur 77 Exemplaren hergestellt wurde. Er verfügte über einen Magnesium-Radstand, eine Fiberglas-Karosserie und ein doppeltes Kuppeldach. Er hatte einen 12-Zylinder-Motor, der 375 PS leistete, und konnte in weniger als sechs Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Der Lamborghini 350 Jota hingegen war ein schnittiger und eleganter Rennwagen, der ähnlich wie der 12L von McLaren gebaut war. Der Jota wurde entwickelt, um gegen ähnliche Fahrzeuge aus Buckingham und Maranello anzutreten. Er erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von über 200 Meilen pro Stunde und erreichte Beschleunigungswerte, die auch heute noch beeindruckend sind. Der Lamborghini 400 Jota, von dem nur 16 Exemplare gebaut wurden, war eine Weiterentwicklung des Designs und verfügte über einen größeren Motor mit einem größeren Kurbelgehäuse und ein Magnesium-Chassis, die beide für den Renneinsatz entwickelt wurden. Von den Lamborghini 400 Jotas ist nur noch ein einziges Exemplar erhalten, das sich derzeit in einer Privatsammlung in Nordeuropa befindet. Er ist eines der begehrtesten Autos aller Zeiten, mit Preisen zwischen 400.000 und 500.000 Pfund. Man kann davon ausgehen, dass der ursprüngliche Preis des Jota bei etwa 19.000 Pfund lag, was ihn für den Durchschnittskäufer recht erschwinglich macht. Leider war der Lamborghini 400 Jota nach einer so kurzen Produktionszeit auch eines der begehrtesten Autos aller Zeiten, von dem nur 16 Exemplare hergestellt wurden. Die übrigen Modelle, der 350 und der 400, waren auf 77 bzw. 69 Exemplare limitiert.

>

Die Marke Lamborghini gibt es auch heute noch, und das Unternehmen hat seine Reichweite über die Automobilwelt hinaus erweitert. Der Maserati Gran Turismo, der in dem Film Tränen einer Witwe verwendet wurde, war eine der letzten Produktionsserien des Gran Turismo, von dem Maserati zwischen 1994 und 1999 nur 19 Modelle herstellte. Die Firma Maserati Junior produziert nun eine überarbeitete Version des Gran Turismo mit aktueller Technik. Aufgrund der veränderten Marktnachfrage und der zunehmenden Beliebtheit von Sammlerfahrzeugen finden immer mehr Oldtimer ihren Weg in private Sammlungen und auf eBay und anderen Online-Auktionsplattformen. Wenn Sie einen Oldtimer kaufen möchten, ist Lanzarote ein guter Ausgangspunkt, denn hier gibt es mehrere gut erhaltene Modelle, die darauf warten, erworben zu werden. Lanzarote ist auch ein großartiger Ort, wenn Sie einige der prestigeträchtigsten Autos der Welt in natura sehen möchten.

Schreibe einen Kommentar