Warum sind so viele Engländer auf Lanzarote?

Viele Leute denken, dass es am besten ist, in einer englischen Stadt zu leben. Dem ist nicht so, wie es scheint. Bei den billigen Flügen und dem sonnigen Wetter ist es kein Wunder, dass die Bewohner der englischen Großstädte in kleinere Städte und Dörfer auf dem Land auswandern wollen.

Werfen Sie zum Beispiel einen Blick auf die atemberaubende Insel Lanzarote, und Sie werden schnell erkennen, warum sich immer mehr Menschen dafür entscheiden, dort zu leben. Lanzarote ist eines der beliebtesten Urlaubsziele im Mittelmeerraum, und satte 70 % der 5,2 Millionen Einwohner sind spanischer Abstammung. Aber warum sollte jemand an einem so schönen Ort leben? Hier erfahren Sie, was Lanzarote so reizvoll macht, warum sich so viele Menschen für die Insel entscheiden und wie Sie sie auf Ihre Reiseliste setzen können.

Die Insel ist die schönste Insel der Welt

Lanzarote liegt vor der Küste Nordafrikas, mitten im Mittelmeer. Es ist eines der größten spanischen Gebiete im Mittelmeer, das sich über eine ganze Insel erstreckt und auf einem Großteil seiner Länge zwischen zwei und vier Kilometern ins Meer hineinragt. Die Insel hat einen Umfang von etwa 121 Kilometern und besteht aus schwarzen Vulkangipfeln aus Basalt, schönen Sandstränden und zerklüfteten Klippen. Die Insel ist bekannt für ihr schönes Wetter – eine wunderbare Mischung aus Sonnenschein und gelegentlichen Schauern – und ihr mildes Klima. Für alle, die gerne wandern, ist die Insel ein wahr gewordener Traum. Auf der Insel gibt es mehr als 500 km markierte Wanderwege, die sich ideal für eine Erkundung mit dem Fahrrad oder zu Fuß eignen. Sie können auch eine Bootsfahrt um die Insel machen und den herrlichen, aber unbeständigen Vulkankrater El Fraile besichtigen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, einen der aktivsten Vulkane der Welt zu erkunden.

>

Trotz ihrer relativ geringen Größe hat die Insel eine Menge zu bieten. Vor allem das Nachtleben kann sich sehen lassen: Tausende von Einheimischen und Touristen treffen sich in den Bars und Clubs der Insel. Wenn Sie auch nur ein kleiner Fan von Shakespeare sind, sollten Sie El Coloso besuchen, das am besten erhaltene Theaterstück der Welt, das an jedem Tag des Jahres in englischer Sprache aufgeführt wird. Kein Wunder, dass sich so viele Menschen dafür entscheiden, auf der Insel Lanzarote zu leben, zu arbeiten und zu spielen.

>

Der englische Einfluss

Obwohl die meisten Inselbewohner spanischer Abstammung sind, waren es die Briten, die 1881 zur Gründung der ersten Medizinschule auf der Insel beitrugen. Die englische Sprache ist auf der Insel weit verbreitet, und rund 92 % der Bevölkerung können sich in einfachen Worten verständigen. Es wird sogar behauptet, dass die englische Sprache auf der Insel beliebter ist als in ihrem Heimatland. Es gibt sogar ein jährliches Literaturfestival auf Lanzarote, bei dem britische und irische Schriftsteller geehrt werden. Die Beliebtheit der englischen Sprache auf der Insel ist das Ergebnis zweier Weltkriege. Während des Ersten Weltkriegs waren viele englische Soldaten auf der Insel stationiert, während des Zweiten Weltkriegs war die Insel von der berüchtigten Gestapo besetzt. Die Nazis betrachteten die englische Sprache als ihre „Feindsprache“, und viele unschuldige Menschen wurden verfolgt, weil sie Englisch sprachen oder schrieben. Erst 1985 durften sich englischsprachige Einwohner von Lanzarote in das Wählerverzeichnis für die Kommunalwahlen eintragen. Nicht viele Länder würden es zulassen, dass die Sprache ihres Feindes einen ganzen Wortschatz entwickelt, aber seither hat die Verwendung des Englischen auf der Insel exponentiell zugenommen. Viele Einheimische haben sich sogar angewöhnt, Sätze wie „hola“ und „buenas tardes“ anstelle von „hallo“ bzw. „guten Tag“ zu verwenden.

Die Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten auf der Insel sind relativ niedrig und erschwinglich. Ein Wocheneinkauf kostet etwa 40 Pfund und ein Essen in einem Restaurant etwa 20 Pfund. Die Insel gilt als eine der sichersten und stabilsten Regionen Spaniens, mit einer hohen Beschäftigungsquote und einer relativ jungen Bevölkerung. Auch der Tourismus leistet einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaft: Jährlich geben Urlauber rund 82 Millionen Pfund auf der Insel aus. Hinzu kommt, dass die Preise auf der Insel das ganze Jahr über weitgehend konstant sind, wobei die Hotels ihre Preise in den Spitzenzeiten anheben. Dies gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie viel die Dinge auf der Insel kosten, wobei Transport, Essen und Trinken die teuersten Posten sind. Aber nicht nur Touristen besuchen die Insel. Die Insel ist bekannt für ihre schönen Golfplätze und die vielen Luxusjachten, die sich an ihren Ufern tummeln – ein Ziel für Superreiche und wohlhabende Urlauber. Die Insel hat viel zu bieten, von den historischen Stätten bis hin zu den Naturschutzgebieten, und dennoch entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, sie ihr Zuhause zu nennen. Und warum? Nun, es ist nicht schwer, eine Ausrede zu finden! Bei einer so einzigartigen Kombination von geografischen Merkmalen und schönen Menschen ist es nicht schwer, einen Grund zu finden, Lanzarote immer wieder zu besuchen.

Schreibe einen Kommentar