Was gibt es auf Lanzarote zu sehen

Viele Menschen haben nicht das Glück, Europa aus erster Hand zu bereisen. Diejenigen, die es getan haben, träumen davon, wieder zurückzukehren und das Wunder Spaniens und seiner Inseln mit Freunden und Familie zu teilen. Dabei gibt es so viel mehr zu sehen als nur die übliche Reiseroute. Ich hoffe, dass dieser Artikel Ihnen einen Teil Europas zeigt, den Sie vielleicht noch nicht entdeckt haben: die wunderschönen Inseln von Lanzarote.

>

Die Alhambra

Eines der ersten Dinge, die einem in den Sinn kommen, wenn man an Spanien denkt, ist der berühmte Alhambra-Palast in Grenada. Er wurde im 15. Jahrhundert erbaut und ist mit seinen Kacheln und den prächtigen Arabeskenfenstern eines der bekanntesten Bauwerke in ganz Spanien. Obwohl der Palast nicht mehr als Meisterwerk islamischer Architektur gilt, hat er nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Die Kacheln sind immer noch so original wie am ersten Tag und ziehen Besucher aus aller Welt in ihren Bann. Wenn Sie das Glück haben, den Palast besucht zu haben, erinnern Sie sich vielleicht auch an seine wunderschönen Gärten. Die arabeskenartigen Brunnen und Teiche sind immer noch so bezaubernd wie am ersten Tag, als Sie sie sahen. Leider ist der Palast heute nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich. Er kann nur im Rahmen einer organisierten Führung besichtigt werden und ist auf jeden Fall ein Muss, wenn Sie in Spanien sind.

>

Sierra Nevada

Nachdem wir die Alhambra erwähnt haben, sollten wir auch die einzigartige Kultur und die atemberaubende Schönheit der Menschen auf Grenada erwähnen. Schon vor der Ankunft der Spanier waren die Ureinwohner von Lanzarote für ihr Kunsthandwerk bekannt. Heute repräsentiert nichts die Schönheit der Ureinwohner Lanzarotes so sehr wie ihre Töpferwaren. Ganz gleich, ob es sich um ein modernes Stück oder ein antikes Utensil handelt, die Inselbewohner sind sich sicher, dass ihre Keramik einen bleibenden Eindruck bei den Betrachtern hinterlassen wird. Darüber hinaus sind viele der Stücke funktional und erfüllen einen Zweck im täglichen Leben. Das Beste an den Keramiken von Lanzarote ist, dass sie sehr erschwinglich sind. Auf einem der Märkte in Küstennähe kann man eine bunte Auswahl an Stücken zu unglaublich günstigen Preisen finden. Obwohl Lanzarote kein traditionelles Touristenziel ist, können diejenigen, die auf der Suche nach einem authentischen und einzigartigen Erlebnis sind, hier ein Schnäppchen machen. Wir empfehlen, darauf zu achten, dass Sie hochwertige Stücke kaufen, denn dafür sind die Inselbewohner bekannt. Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen und innovativen Art sind, Ihre Reisetage zu verbringen, dann könnte ein Besuch in der Sierra Nevada genau das Richtige für Sie sein.

Die Insel Tarifa

Wenn Sie Ihre Reiseroute vervollständigen und sich auf den Weg nach Portugal machen wollen, um von dort aus nach Hause zu fliegen, sollten Sie einen Zwischenstopp in der Provinz Tarifa einlegen. Hier befinden sich die berühmten Malvinas (Falklandinseln). Die Spanier nennen sie Malvinas und die Briten Falkland-Inseln, falls Sie damit nicht vertraut sind. Der beliebteste Ausflug von Tarifa aus ist ein Tagesausflug zum berüchtigten Felsen von Tarifa. Hier finden Sie einen Leuchtturm, dessen Mittelpunkt ein militärischer Wachturm aus dem 19. Die Entfernung beträgt nur wenige Kilometer Luftlinie. Aufgrund der Erdkrümmung ist die tatsächliche Entfernung jedoch eine Leistung, die man am besten in einem Kajak bewältigt. Der Legende nach wurde das Kajak erstmals während der napoleonischen Kriege für den Transport von Truppen auf die Insel verwendet. Seitdem ist das Fischerboot Teil der lokalen Kultur und wird auch heute noch sowohl von den britischen als auch von den spanischen Militärs benutzt. Wie wir bereits erwähnt haben, ist die gesamte Insel Teil eines Naturschutzgebietes. Dies ist vor allem den Bemühungen von Naturschützern wie Dicky Barrett zu verdanken. Seit den 1970er Jahren setzt sich Barrett für den Schutz von Flora und Fauna auf den Inseln ein und war führend bei der Wiederansiedlung von Tieren wie dem europäischen Adler und dem Berberaffen. Darüber hinaus ist die Insel ein Brutgebiet für geschützte Meeresschildkröten und die nahe gelegenen Gewässer sind reich an Fischen. Wenn Sie also auf der Suche nach einem authentischen spanischen Erlebnis sind, dann könnte die Insel Tarifa der richtige Ort für Sie sein.

Museo Picasso

Wenn Sie noch nicht genug von Spanien haben, sollten Sie auf die nahe gelegene Insel Formentera fahren, wo Sie ein kleines, aber interessantes Kunstmuseum finden, das Museo Picasso. Dieses Museum beherbergt eine kleine Sammlung von Kunstwerken von Pablo Picasso. Das Beste an diesem Museum ist, dass es kostenlos ist. Ja, Sie haben richtig gelesen. Auf den ersten Blick mag das keine große Sache sein. Schließlich sollte jeder die Möglichkeit haben, große Kunst kostenlos zu genießen. Allerdings ist Formentera, wie auch die anderen Inseln der Gruppe, ein beliebtes Reiseziel mit einem hohen Touristenaufkommen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Bewunderung für Pablo Picasso wahrscheinlich mit vielen anderen Menschen teilen müssen. Doch das ist es wert. Die Inselbewohner sind unglaublich gastfreundlich und werden dafür sorgen, dass Sie sich wie zu Hause fühlen. Vielleicht beschließen Sie sogar, das kleine Museum für eine Weile Ihr Zuhause zu nennen. Wenn Sie jemals die Gelegenheit dazu haben, sollten Sie unbedingt hingehen. Sie werden nicht nur eine Kunstsammlung von Weltrang vorfinden, sondern auch Erinnerungen, die Sie ein Leben lang behalten werden. Ein wirklich einzigartiger und atemberaubender Ort.

Festival de Cannes

Dieses Festival mag ein Fall von Destinationstourismus sein. Wenn Sie jedoch ein Filmfan sind, dann ist es ein absolutes Muss für Sie. Jedes Jahr findet auf der kleinen spanischen Insel Formentera ein Filmfestival statt. Hierher kommen Filmliebhaber aus der ganzen Welt, um die neuesten Filme zu sehen. Das Festival ist wohl eines der beliebtesten in Europa und gehört definitiv zu den wichtigsten Veranstaltungen im südlichen Teil des Kontinents. Jedes Jahr werden die Filme unter freiem Himmel gezeigt und die ganze Insel verwandelt sich in ein großes Open-Air-Kino.

>

Zoo Aquarium und Mittelmeer

Wem die Verlockungen des Exotischen nicht ausreichen, für den bieten die Mittelmeerinseln Formentera und Menorca auch eine etwas ruhigere Variante. Berühmt geworden sind diese Inseln dadurch, dass sie sich als Urlaubsziel für die ganze Familie anbieten. Der Zoo auf Formentera ist einer der besten im Mittelmeerraum und ein Muss für alle, die sich für seltsame Seeschlangen, riesige Spinnenkrabben und natürlich exotische Tiere interessieren. Die größte der Inseln, Menorca, ist vor allem für ihre Fußballmannschaft bekannt. In letzter Zeit hat die Mannschaft einige große Siege errungen, aber sie hat noch einen weiten Weg vor sich, bevor sie zu einer echten Kraft wird, mit der man rechnen muss. Wenn Sie ein Fan dieses Spiels sind, dann sollten Sie auf jeden Fall einen Besuch auf Menorca in Betracht ziehen. Die ganze Insel ist durchdrungen von der Geschichte des Fußballs, und es gibt viele Spieler, darunter ehemalige Europameister, die ihre Vorfahren auf die Insel zurückführen. Es ist in der Tat ein Ort, der Fußballer inspiriert.

Golfen

Hier ist die Reise zu Ende. Wie bereits erwähnt, sind die Mittelmeerinseln Formentera und Menorca für ihre Golfplätze bekannt. Wenn Sie sich selbst herausfordern wollen, sollten Sie die Ruhe der Inseln verlassen und auf den Golfplatz gehen. Die spanischen Golfplätze sind ein wahres Monument des Golfsports und gehören auf jeden Fall zum Pflichtprogramm eines jeden ernsthaften Golfspielers. Allein auf der Insel Formentera gibt es mehr als 20 Golfplätze. Einer der bekanntesten und beliebtesten Plätze ist Capocorbacion, der von dem großen Jack Nicklaus entworfen wurde. Die Insel ist auch Austragungsort der Spanischen Golfmeisterschaft, einem der wichtigsten Turniere des Landes.

Wer die Insel besucht, kann sich von der Vielfalt der Golfplätze überzeugen.

Wer die Inseln Formentera und Menorca besucht, hat vielleicht nicht die Gelegenheit, die lokale Küche zu probieren. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Restaurants und Gaststätten im Winter geschlossen sind. Wer jedoch weiß, wo er suchen muss, kann ganz leicht ein Lokal mit spanischer Küche finden. Man kann sogar so gut essen, dass man vergisst, dass man nicht in Spanien ist. Dennoch ist es ratsam, von Zeit zu Zeit die lokale Küche zu probieren. Schließlich haben verschiedene Länder unterschiedliche Essensvorlieben. Vielleicht mögen Sie etwas, was ein Spanier nicht mag, und umgekehrt lieben sie vielleicht etwas, was Sie nicht essen. Alles in allem ist Spanien ein wahres Paradies für Feinschmecker, und die kulinarischen Genüsse werden von den schönen Stränden noch übertroffen. Wenn Sie gerne essen und etwas Neues ausprobieren möchten, dann sollten Sie die Inseln Formentera und Menorca unbedingt besuchen. Und wenn Sie dort sind, vergessen Sie bitte nicht, die Produkte zu probieren. Auch die Weine sind einen Versuch wert.

Schreibe einen Kommentar