Was muss man auf Lanzarote sehen

Lanzarote ist ein beliebtes Ziel für europäische Touristen. Seine Hauptstadt hat eine faszinierende Geschichte. Sie wurde erstmals im 11. Jahrhundert befestigt und ist ihrem ursprünglichen Zweck weitgehend treu geblieben. Die Region zeichnet sich durch eine üppige, tropische Vegetation und herzliche, gastfreundliche Menschen aus. Es ist ein Ort, an dem Touristen Kultur und Erbe aus erster Hand erleben können. Dieses attraktive Reiseziel beherbergt auch eine gefährdete Tierwelt und Naturwunder. Wenn Sie eine Ahnung haben, dass Sie diesen schönen Ort besuchen möchten, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie. Hier sind einige der Dinge, die Sie unbedingt sehen müssen:

Die Stadtmauern

Eines der ersten Dinge, die Sie sehen werden, wenn Sie auf Lanzarote ankommen, sind die Stadtmauern. Diese Festungsanlagen aus dem 14. Jahrhundert umschließen die Altstadt. Sie wurden im 20. Jahrhundert restauriert. Sie können an ihnen entlang spazieren und erhalten einen Panoramablick über die gesamte Stadt. Sie werden Menschen sehen, die mit ihren Hunden spazieren gehen und die Sonne genießen. Manchmal sieht man sogar eine Hochzeitsgesellschaft, die vor einem der Tore für Fotos posiert.

Die Kathedrale

Die Kathedrale ist die größte Kirche der Stadt. Ihr Bau wurde im 14. Jahrhundert begonnen und im 16. Jahrhundert vollendet. Die Fassade ist eine Mischung aus Gotik und Renaissance. Das Innere besticht durch eine leuchtend blaue Decke und interessante Steinmetzarbeiten. Besteigen Sie unbedingt den Turm, um einen 360-Grad-Blick über die Stadt zu genießen. In der Nähe befindet sich die kleine Kirche Santa Monica aus dem 14. Jahrhundert. Wie die Kathedrale hat auch sie ein ovales Portal und einen Ziergarten.

Die Plaza de la Independencia

Der Plaza de la Independencia ist der Hauptplatz von Lanzarote. Benannt ist er nach dem Nationalhelden Gregorio de la Plaza. Wie andere Plätze der Stadt verfügt er über einen Musikpavillon, Parktische und überdachte Sitzgelegenheiten. Tagsüber sieht man hier oft Einheimische, die sich entspannen. Am südlichen Ende des Platzes befindet sich eine Statue von Gregorio de la Plaza. Im Museum der Stadt können Sie sich über die Geschichte der Region informieren. Hier können Sie sich über die Schlacht von Las Aguilas informieren, die 1899 in der Nähe der Stadt stattfand. Die Ausstellung beleuchtet den Heldenmut der Frauen aus dieser Zeit.

>

Die Altstadt

In der Altstadt befinden sich die meisten Attraktionen der Stadt. Sie ist ein Gewirr aus engen Gassen und weiß getünchten Häusern, die mit tropischem Laub bedeckt sind. Das Stadtzentrum ist kompakt und lässt sich gut zu Fuß erkunden. Eine typische Straße in der Stadt führt Sie zur Plaza del Castillo oder Plaza del Mercado. Hier befinden sich der botanische Garten und das wichtigste Museum der Stadt. Das Museo de Arte Contemporaneo de Canarias befindet sich in der obersten Etage der Plaza del Castillo.

Die Kirche aus dem 17. Jahrhundert

Die Kirche aus dem 17. Jahrhundert ist eines der meistfotografierten Bauwerke der Region. Sie ist eine Mischung aus maurischem und Renaissance-Stil. Das Äußere der Kirche ist mit blauen und weißen Kacheln verziert, während das Innere durch Buntglasfenster erhellt wird. Die Kirche nimmt einen wichtigen Platz in der kanarischen Geschichte ein. Sie wurde von Franziskanermönchen aus Mallorca erbaut, die sich 1645 erstmals in der Region niederließen. Die Kirche wurde so konzipiert, dass sie die wachsende Zahl der Gläubigen aufnehmen konnte. Besteigen Sie unbedingt den Turm, von dem aus Sie einen herrlichen Blick über die Stadt haben.

Die Paläste

Die Paläste sind eine Sammlung von Gebäuden aus dem 17. und 18. Jahrhundert im Barock-, Neobarock- und Rokokostil, die ursprünglich der Oberschicht der Insel als Wohnsitz dienten. Heute sind viele dieser Paläste in Luxushotels und Restaurants umgewandelt worden. Der meistbesuchte Palast ist der Palacio de las Conchas, der sich im Zentrum der Stadt befindet. Er ist die ehemalige Residenz des Conde de Santiago. Heute beherbergt der Palast das Museo de la Isla de Lanzarote. Sein Highlight ist der spektakuläre, mit Wandmalereien ausgekleidete Speisesaal. Der Palast verfügt außerdem über eine Bibliothek aus dem 18. Jahrhundert, eine Kapelle und eine Terrasse mit Panoramablick auf die Stadt.

Der Springbrunnen aus dem 17. Jahrhundert

Der Brunnen aus dem 17. Jahrhundert ist eines der meistfotografierten Beispiele barocker Bildhauerei in der Stadt. Er wurde von dem italienischen Bildhauer Gian Lorenzo Bernini entworfen. Gehen Sie auf jeden Fall zu ihm und genießen Sie das kühle, in Kaskaden fließende Wasser. Tagsüber gehen die Leute mit ihren Hunden spazieren und treffen sich im umliegenden Park. Wenn die Sonne untergeht, erwacht der Park langsam zum Leben und lockt Familien und Freunde zum Grillen oder Picknick an.

Die Lanzenkämpfe

Jeden Donnerstagabend findet auf dem Hauptplatz der Stadt ein Ritterturnier statt. Ursprünglich war dies ein mittelalterlicher Brauch, der jetzt für den Tourismus wiederbelebt wird. Die Teilnehmer dieser Wettkämpfe ziehen sich gepolsterte Mäntel an und kämpfen mit Lanzen. Der Matadors Club de Lanzarote organisiert diese Wettkämpfe, die seit 1882 jede Woche stattfinden. Nach den Wettkämpfen bleiben die Zuschauer noch bis spät in die Nacht auf dem Platz, um zu trinken, Wein zu probieren und Live-Musik zu hören. Die Kämpfe enden in der Regel unentschieden, und niemand wird ernsthaft verletzt. Es ist eine großartige Möglichkeit, einen Abend zu verbringen, ein prickelndes Gefühl zu bekommen und gleichzeitig etwas über die lokale Kultur zu erfahren. Manche Leute vergleichen diese wöchentliche Veranstaltung mit einem Mini-Wales-Festival. Wenn Sie auf Lanzarote sind, sollten Sie sich diese interessante Veranstaltung nicht entgehen lassen.

Die Burg

Die Burg ist eine weitere Hauptattraktion der Stadt. Sie ist ein großartiger Abschluss Ihres Besuchs, da sie einen Panoramablick über die gesamte Stadt bietet. Das Gebäude dient heute als Museum, in dem verschiedene Kunstwerke der frühen Moderne und archäologische Artefakte ausgestellt sind. Außerdem gibt es eine Sammlung ausgestopfter Tiere, meist große, gefährlich aussehende Vögel. Während Ihres Aufenthalts auf Lanzarote sollten Sie das Museum mindestens einmal besuchen. Der Eintritt ist frei, und es gibt viele Informationen über die Geschichte der Region.

Lanzarote ist eine wunderschöne Stadt mit einem reichen kulturellen Erbe. Es ist ein großartiger Ort für einen Urlaub mit vielen Aktivitäten für jedes Familienmitglied. Das Essen in der Region ist ausgezeichnet und Sie werden viele einladende und freundliche Einheimische finden, die Ihren Aufenthalt angenehm gestalten werden.

>

Schreibe einen Kommentar