Wie ist das Wetter auf Lanzarote im November

Das Wetter auf Lanzarote ist noch nicht unberechenbar, aber es besteht immer noch die Möglichkeit von starkem Regen und starkem Wind, so dass es sich eher wie ein Sommertag als wie ein Wintertag anfühlt. Die Tagestemperaturen können ein Plateau erreichen und es kann tagsüber warm sein, ohne über den Gefrierpunkt zu steigen. Dies ist die perfekte Umgebung für einen warmen Sonnenuntergang im Frühling und einen Spaziergang bei Sonnenuntergang im Winter, ohne dass es zu heiß oder zu kalt wird.

Es gibt keine signifikanten Unterschiede im Klima der Insel als Ganzes. Die ganze Insel wird von den kalten Meereswinden beherrscht, die von Norden und Westen herüberwehen. Diese Winde sorgen im Winter für viel weißen Schnee und machen die Insel zu einem beliebten Ziel für Skifahrer. Die Geographie der Insel schafft viele geschützte Plätze, die sich perfekt für ein Picknick oder zum Schneemannbauen eignen.

Tageszeitliche Temperaturschwankungen

Auf der Insel herrschen extreme Temperaturen, die von einer kühlen Brise bis zu heißem Sonnenschein reichen und den Unterschied zwischen Tag und Nacht ausmachen. Die Temperatur kann zwischen 12 und 18 Grad schwanken, eine gute Zahl für die meisten Teile der nördlichen oder südlichen Hemisphäre, aber sie kann Höchstwerte von bis zu 30 Grad und Tiefstwerte von bis zu 4 Grad erreichen, was eher typisch für einen Wintertag in Kanada oder den USA ist. Interessant ist, dass die extreme Hitze für diejenigen, die an Kälte gewöhnt sind, ein ziemlicher Schock sein kann. Genauso wie sich die Luft in Bodennähe dicker anfühlt, weil es weniger davon gibt, verhält es sich auch mit der Temperatur. Je näher man sich dem Boden nähert, desto kälter wird es. Das liegt daran, dass die Wärme durch den direkten Kontakt mit der Erde (Hauttemperatur) effizienter aus der Luft abgeführt wird.

>

Die Topografie der Insel wirkt sich auf die Temperatur aus, indem sie kleine geografische Lufteinschlüsse schafft, von denen einige wärmer sind als andere. Ein gutes Beispiel dafür ist der Hauptort der Insel, Lanzarote, wo die Luft ständig in Bewegung ist und sich sehr wellig anfühlt, als ob man durch Wellen von Luft geht. Auch in anderen Gegenden der Insel ist die Temperatur abwechslungsreicher als in anderen Teilen Europas, wo sie das ganze Jahr über stabiler und ähnlich ist. Das liegt vor allem daran, dass die Lage der Insel mitten im Ozean bedeutet, dass das Klima durch die Bewegungen des großen Wasserkörpers gemildert wird und extreme Hitze und Kälte vermieden werden. Die Regenzeit auf der Insel fällt in der Regel in die Monate Juli und August und dauert den größten Teil des Tages an, wobei Gewitter nicht selten sind. Die Insel hat eine der längsten Regenzeiten, was zu ihrem gemäßigten Klima beiträgt. Die Niederschläge sind ungleichmäßig und können bis zu 450 Millimeter pro Monat betragen, was über dem europäischen Durchschnitt von 300 Millimetern liegt. Im Sommer knallt die Sonne, so dass Spaziergänge und Abenteuer im Freien zur Regel werden.

Winter auf Lanzarote

Auf Lanzarote gibt es nicht nur viel Schnee, sondern auch einen der Orte, an denen er den ganzen Winter über liegen bleibt. Das liegt an der Lage der Insel in der Flaute, etwa zehn Grad südlich des Äquators, zwischen den Kontinenten Afrika und Südamerika. Die Lage der Insel einige Grad über dem Äquator bedeutet, dass eine Meeresbrise vom Atlantik herüberweht und sich die Luft nicht so stark aufheizt wie in Äquatornähe oder darunter, was sie zu einem interessanten Ort für einen Winterurlaub macht. Da es sich außerdem um einen beliebten und bekannten Urlaubsort handelt, erwartet Sie immer viel Sonnenschein und ein herzliches Willkommen.

Die Lage am Äquator ist nicht der einzige Grund, warum es hier im Sommer so heiß wird. Auch die Topografie der Insel ist für die extremen Temperaturen in der heißesten Jahreszeit verantwortlich. Der höchste Gipfel der Insel erreicht nur 200 Meter, was hoch genug ist, um die Sommerhitze in Schach zu halten und den Menschen, die dort leben oder arbeiten, eine frische Brise zu bieten. Auch die Winde sorgen dafür, dass die Insel kühl bleibt, und das Vorhandensein eines großen Gewässers, des Atlantischen Ozeans, trägt dazu bei, das Klima zu mildern und Extreme zu vermeiden. Im Sommer liegt die Durchschnittstemperatur auf der Insel bei 25 bis 30 Grad, wobei die meisten Wetterstationen Höchsttemperaturen von 33 Grad und Tiefsttemperaturen von 15 Grad verzeichnen. Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit ist es am besten, im Haus oder zumindest im Schatten zu bleiben und nur an die frische Luft und in die Sonne zu gehen. Die Sonne kann sehr stark sein, und es ist ratsam, sich vor ihr zu schützen, indem man sich so oft wie möglich in geschlossenen Räumen oder im Schatten aufhält. Auch die Luftfeuchtigkeit ist beträchtlich, so dass die meisten Menschen keuchen, auch wenn sie sich nicht körperlich betätigen, und sich die Luft klebrig anfühlt. Die meisten Menschen sind an so hohe Temperaturen nicht gewöhnt, und es ist am besten, sich zu schonen, um den Körper nicht zu überfordern und Schäden zu verursachen. Auch im Winter kann die Hitze extrem sein, und die meisten Menschen brauchen eine Klimaanlage, vor allem in kleinen Städten und Dörfern. An besonders heißen Tagen, wenn die Temperatur über 30 Grad liegt, ist es ratsam, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, da dies ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen kann.

Sommer auf Lanzarote

Der Sommer auf Lanzarote ist nicht so mild wie der englische, wo es oft sonnige Abschnitte mit über 30 Grad gibt. Hier sind die Sommertemperaturen eher typisch für ein subtropisches Klima. Das Vorhandensein eines großen Gewässers, des Atlantischen Ozeans, trägt dazu bei, und da die Topographie der Insel hügelig ist, speichert sie die Wärme besser, so dass es wärmer ist, als man erwarten würde. Die Topografie der Insel schafft viele kleine, geschützte Täler, die sich perfekt für ein Picknick oder einen Grillabend eignen und es Ihnen ermöglichen, die heißesten Tageszeiten zu vermeiden und kühler zu bleiben. Der Sommer auf der Insel bietet viel Sonnenschein, so dass es sich lohnt, der schwülen Hitze zu trotzen. Das Klima auf der Insel ist so beschaffen, dass selbst in den höchsten Regionen der Berge die Luft als warm und angenehm empfunden wird. Die Insel ist bekannt für ihre wunderschönen, leuchtenden Sonnenauf- und -untergänge, und aufgrund des subtropischen Klimas haben Sie jeden Tag die Chance, spektakuläre Sonnenuntergänge zu erleben. Ein Spaziergang auf der Straße ist gut für die Gesundheit, und die sanfte Brise, die vom Meer herüberweht, hat eine kühlende Wirkung. Dies macht die Insel im Sommer zu einem beliebten Ziel für Wind- und Kitesurfer. Die Geografie der Insel hat auch viel mit der Sommerhitze zu tun, denn sie schafft kleine, taschengroße Oasen kühler Luft, die perfekt für einen heißen Tag im Freien sind. Der Weg zur oder von der Arbeit oder Schule mitten am Tag kann anstrengend sein, vor allem in der heißen Sonne, und es ist ratsam, die Zeit in der direkten Sonne zu begrenzen und kurze Pausen einzulegen, um eine Überbelastung und Überhitzung zu vermeiden. Die Hotels auf der Insel haben eine „Leben und leben lassen“-Haltung angenommen und sind sehr tolerant gegenüber den Bedürfnissen ihrer Gäste. Sie machen das Beste aus der Hitze und heißen auch diejenigen willkommen, die ein kühleres Klima bevorzugen.

Schreibe einen Kommentar